GEMEINSAM.BESONDERS.SPORTLICH.

Das Programm aus 16 verschiedenen Acts überzeugte vor allem dank seiner Vielseitigkeit aus dem bunten Repertoire des Turnens. - Foto: Sperger

Zwanzig schwarz gekleidete Helfer des Landesturnfests haben am Freitagabend den Samtboden für eine doppelt dargebotene hochklassige und atemberaubende Turngala ausgerollt. Während beim klassischen Turnen mehr Wert auf exakte Ausführungen und Einhaltung der Wettkampfregeln geachtet wird, besticht die Gala klassischerweise durch die Kombination aus komplexen turnerischen und Showelementen. Und auch die in beiden Veranstaltungen rund 3.300 Zuschauer bekamen in der Westpress Arena zwei Stunden Unterhaltung pur geboten.

Das Programm aus 16 verschiedenen Acts überzeugte vor allem dank seiner Vielseitigkeit aus dem bunten Repertoire des Turnens. Von Parkour über Akrobatik, Rope-Skipping, Rhönrad und Showtanz war für jeden Geschmack etwas dabei. Wobei das Publikum die Auftritte gleichermaßen lautstark werteschätzte, egal ob eine HipHop-Gruppe die Arena sprichwörtlich abriss oder Mareike Koch sich über fünf Minuten im Solo-Auftritt in innovativer Art und Weise mit ihrem Trapez auseinandersetzte. Die ausgebildete Artistin durfte anschließend noch bei einem zweiten Auftritt, den sie auch selbst entwickelt hat, am Vertikaltuch bestaunt werden.
Für einen weiteren Höhepunkt sorgten die Leistungstrampolinturner des SV Brackwede, die in zerrissener, schwarzer Kluft zu den Klängen von Rammstein ein wahres Feuerwerk an Salti abbrannten. Wie die allermeisten Teams waren auch sie aus weiblichen und männlichen Teilnehmern aller Altersklassen bunt zusammengewürfelt.

Besondere Vielfalt stellte „Funky Booom feat.Royal Fusion“ unter Beweis - Europas größtes inklusives Tanzensemble. Die Sportler mit und ohne Einschränkungen strahlten eine unglaubliche Freude aus, die in jeder ihrer Bewegungen zu sehen und in der ganzen Halle zu spüren war.

Für Action und spektakuläre Stunts sorgte unter anderem „Barrolin“: Drei Jungs, die in Magic Mike Manier an ihrer selbstzusammengebauten Konstruktion aus Barren, montiert auf einem Trampolin, turnten. Neben Kraftübungen zeigten auch sie spektakuläre Sprünge und Salto-Kombinationen. Die handverlesene Auswahl aus nationalen und internationalen Künstlern beeindruckte bereits in vielfältigen TV-Auftritten. Ein Hochkaräter jagte hier also den nächsten.
Den adäquaten Schlussakt gestalteten Jongleure, die in der dunklen Arena mit bunt leuchtenden Keulen Muster an eine riesige Leinwand malten und so schließlich das Logo des Landesturnfests kreierten.